Innovation durch Kreativität und Kooperation

Der Trägerverein Institut für Nanophotonik Göttingen wurde 1987 in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins gegründet, der seit dieser Zeit das Institut (IFNANO) als gemeinnützigen Zweckbetrieb führt und vom Land Niedersachsen institutionell gefördert wird.

Der Satzungszweck „Förderung der Optischen Technologien“ wird durch angewandte Grundlagenforschung und dem Wissenstransfer zwischen Forschungseinrichtungen und der Wirtschaft mittels Forschungsaufträgen, Beratungen, wissenschaftlicher Expertisen, Schulungen und durch Serviceleistungen erfolgreich verwirklicht und durch eine große Anzahl von Veröffentlichungen dokumentiert.

Die Abteilungen

des IFNANO haben mit ihren Forschungsprojekten und Entwicklungen auf unterschiedlichen Feldern der angewandten Physik weltweite Anerkennung erlangt.

Diese Anerkennung findet ihren Ausdruck in einer Vielzahl von internationalen Kooperationen und Entwicklungsaufträgen von Forschungseinrichtungen, mittelständischen Wirtschaftsunternehmen und Konzernen aus den wichtigsten Wirtschaftsstandorten der Welt. Es schafft aber auch Synergien zwischen Universität, den Instituten der Max-Planck-Gesellschaft und der in der Region ansässigen Industrie.

Die Forschungsaktivitäten reichen von der Entwicklung von berührungslos arbeitenden optischen Messtechniken für umweltrelevante Bereiche über Produktveredelung und Herstellung neuer Produkte unter Verwendung von Lasern bis hin zu Anwendungen in der Medizintechnik und den Lebenswissenschaften. Frei gewählte Forschungs- und Entwicklungsergebnisse werden von ausgegründeten Firmen vermarktet oder in Lizenz vertrieben.

Weiterentwicklungen innerhalb dieser Firmen fließen wieder in das IFNANO zurück und bringen die Forschung so mit großen Schritten voran. Auf diese Weise entstehen auch neue Arbeitsfelder für Physiker, Chemiker und Biologen.

Das IFNANO trägt somit zur Sicherung des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes Niedersachsen bei. Die Wissenschaftliche Kommission fasste die erfolgreiche Evaluation wie folgt zusammen:

„Das Land Niedersachsen besitzt mit dem IFNANO ein Institut von Weltruf.“

Verwaltung

Die Verwaltung und das technische Personal in der Mechanik-, Elektronik- und Optikwerkstatt sowie im EDV-Bereich stellen die Infrastruktur für einen innovativen, effizienten und wirtschaftlichen Forschungsbetrieb sicher.

Die Abteilung wird von Roland Becker geleitet, der gleichzeitig auch stellvertretender Geschäftsführer ist.

Wirtschaftliche Entwicklung

Das Institut für Nanophotonik Göttingen ist seit 1987 als Institut für anwendungsorientierte Grundlagenforschung im Bereich der optischen Technologien wichtiger Partner für Hochschulen und Unternehmen.

Es erhält einen wichtigen Anteil zur Grundfinanzierung in Form institutioneller Förderung vom Land Niedersachsen. Darüber hinaus erwirtschaftet es als weltweit anerkannte Forschungseinrichtung für angewandte Grundlagenforschung im Bereich der Optischen Technologien seit Jahren einen kontinuierlich hohen Drittmittelanteil aus Auftragsforschung in Zusammenarbeit mit der Industrie sowie aus Projekten des Bundes und der DFG.

Die wirtschaftliche Entwicklung konnte im Jahr 2019 auf erfreulich hohem Niveau gehalten und im Bereich der Industrieaufträge nochmals gesteigert werden.

Personalentwicklung / Ausbildung

Am Institut für Nanophotonik Göttingen waren zum Stichtag 31.12.2019 insgesamt 51 Mitarbeiter beschäftigt, davon 39 Wissenschaftler und Techniker, was einem Anteil von 76,5 % an den Gesamtbeschäftigten entspricht. Die wissenschaftlichen Mitarbeiter verfügen mehrheitlich über einen Abschluss als M.Sc. Physik. Darüber hinaus arbeiten am Institut graduierte Photoniker, Chemiker, Informatiker und Kaufleute, die in interdisziplinären Forschungsgruppen tätig sind.

Ausbildung und Qualifikation

Das IFNANO bietet Studentinnen und Studenten die Möglichkeit ihr Studium mit praktischer wissenschaftlicher Arbeit in den Laboren und Werkstätten des IFNANO zu verbinden. Zum Jahresende 2019 wurden 7 wissenschaftliche und studentische Hilfskräfte am IFNANO betreut. Darüber hinaus wurden am IFNANO in 2019 wiederum 3 Promotionen in Kooperation mit der Georg-August-Universität Göttingen abgeschlossen.

Exzellenz durch Zusammenarbeit

Das Institut für Nanophotonik Göttingen ist seit der Gründung des Trägervereins im Jahr 1987 eine vom Land Niedersachsen institutionell geförderte Forschungseinrichtung.

Derzeit gliedert sich das Institut in die Abteilungen Optische Nanoskopie, Kurze Pulse / Nanostrukturen, Optik / Kurze Wellenlängen, und Photonische Sensorik. Diese Abteilungen haben mit ihren Forschungsprojekten und Entwicklungen auf unterschiedlichen Feldern der Optischen Technologien weltweite Anerkennung erlangt. Diese findet ihren Ausdruck in zahlreichen internationalen Kooperationen und Entwicklungsaufträgen.

 

Zudem werden Synergien zwischen den Universitäten und Fachhochschulen, den Instituten der Max-Planck-Gesellschaft und der regional ansässigen Industrie entwickelt. Die Forschungsaktivitäten reichen von der Entwicklung von berührungslos arbeitenden optischen Messtechniken für umweltrelevante Bereiche über Produktveredelung und Herstellung neuer Produkte unter Verwendung von Lasern bis hin zu Anwendungen in der Medizintechnik und den Lebenswissenschaften. Forschungs- und Entwicklungsergebnisse werden von lokalen Firmen vermarktet oder in Lizenz vertrieben.

Unsere Mission ist die anwendungsorientierte Grundlagenforschung auf dem Gebiet der optischen Technologien und der Technologietransfer von der Wissenschaft in die Wirtschaft mit stark regionalem Bezug. Wir setzen Licht als Werkzeug ein und sind Experten für nanoskaliges Strukturieren, Analysieren und Abbilden mit Licht. Hier gehören wir zu den weltweit führenden Einrichtungen.

Das Institut für Nanophotonik Göttingen betreibt interdisziplinäre Spitzenforschung in Kooperation mit regionalen, nationalen und internationalen Partnern aus Industrie und Forschung und entwickelt auf diese Weise kompetitive Produkte, Lösungen und Innovationen – zum Wohl der Gesellschaft und zur Stärkung der Wirtschaft.

Wir verstehen uns insbesondere als erster Ansprechpartner für den Mittelstand für Fragestellungen aus dem Bereich der angewandten Optik. Mit unseren Kunden und Partnern arbeiten wir vertrauensvoll, schnell und effektiv zusammen. Die regionale Wirtschaft profitiert von uns durch Wissenstransfer und exzellent ausgebildete Absolventen. Wir initiieren und unterstützen den Dialog und Erfahrungsaustausch über alle Themen der optischen Technologien. Wir bieten eine industrienahe wissenschaftliche Ausbildung auf höchstem Niveau.

Unser Erfolg basiert auf dem Wissen und dem Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Deren Fähigkeiten und deren Begeisterung, ein offener Austausch und ein ausgezeichnetes Arbeitsumfeld schaffen die Grundlage für kreative Lösungen von wissenschaftlichen und technologischen Fragestellungen.

1987 – Gründung des Laser-Laboratoriums Göttingen e.V. (LLG) unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur. Gründungsvorstand:

  • Prof. Dr. Fritz Peter Schäfer, Max-Planck-Institut Göttingen
  • Dr. Dirk Basting, feinmechanisch-optische Industrie
  • Prof. Dr. Jürgen Troe, Georg-August-Universität Göttingen

1987 – Aufbau der Organisationsstruktur und der wissenschaftlichen Projekte durch den Institutsdirektor Priv. Doz. Dr. H. Gerhardt in den Räumen der Physikalischen Chemie der Georg-August-Universität Göttingen

1989 – Erweiterung durch Anmietung von Räumen in der Firma Phywe Systeme GmbH & Co. KG

1990 – Einzug in den Neubau des Laser-Laboratoriums Göttingen (Im Hassel 21, heute Hans-Adolf-Krebs-Weg 1)

1992 – Neuer Institutsdirektor Prof. Dr. G. Marowsky, Gründung einer neuen Projektgruppe: Nichtlineare Optik

1993 – Ausbau der Forschungsaktivitäten und der internationalen Beziehungen, Ausweitung der Zusammenarbeit mit zahlreichen wissenschaftlichen Institutionen, Kooperations- und Industriepartnern

2002 – Gründung der LLG GmbH

2003 – Bezug von zusätzlichen Räumen im Erweiterungsbau

2004 – Evaluation durch die „Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen“ und Neustrukturierung der Arbeitsgruppen in 4 Cluster

2005 – Besuch des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff

2007 – 20-Jahrfeier LLG und Besuch der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

2008 – Neuer Institutsdirektor Prof. Dr. Wolfgang Viöl, Gründung einer neuen Abteilung „Laser-Plasma-Hybridtechnologie“

2010 – Neuer Institutsdirektor apl. Prof. Dr. Alexander Egner, Gründung einer neuen Abteilung „Optische Nanoskopie“

2012 – 25-Jahrfeier LLG und Besuch vom Niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister „PDF“

2014 – Das LLG gratuliert seinem Vorstandsmitglied Prof. Dr. Stefan W. Hell zum Nobelpreis 2014 „PDF“

2018 – Verleihung des Titels „außerplanmäßiger Professor“ der Georg-August Universität Göttingen an Institutsdirektor Dr. Alexander Egner

2020 – Das Laser-Laboratorium Göttingen e.V. firmiert unter dem neuen Institutsnamen: Institut für Nanophotonik Göttingen e.V.

Geschäftsführung

Stellv. Geschäftsführung

apl. Prof. Dr. Alexander Egner

Institutsdirektor & Abteilungsleiter
Optische Nanoskopie

Institut für Nanophotonik Göttingen e.V. (IFNANO)
Hans-Adolf-Krebs-Weg 1
37077 Göttingen

Tel.: +49(0)551/5035-35
Fax: +49(0)551/5035-99
E-Mail: alexander.egner@ifnano.de

Roland Becker

Verwaltungsleiter
Verwaltung

Institut für Nanophotonik Göttingen e.V. (IFNANO)
Hans-Adolf-Krebs-Weg 1
37077 Göttingen

Tel.: +49(0)551/5035-32
Fax: +49(0)551/5035-99
E-Mail: roland.becker@ifnano.de

Kompetenzfelder

Kompetenzfelder

Dr. Peter Simon

Abteilungsleiter
Kurze Pulse / Nanostrukturen

Institut für Nanophotonik Göttingen e.V. (IFNANO)
Hans-Adolf-Krebs-Weg 1
37077 Göttingen

Tel.: +49(0)551/5035-21
Fax: +49(0)551/5035-99
E-Mail: peter.simon@ifnano.de

Dr. Jürgen Ihlemann

Ansprechpartner für
Nanostrukturtechnologie

Institut für Nanophotonik Göttingen e.V. (IFNANO)
Hans-Adolf-Krebs-Weg 1
37077 Göttingen

Tel.: +49(0)551/5035-44
Fax: +49(0)551/5035-99
E-Mail: juergen.ihlemann@ifnano.de

Dr. Klaus Mann

Abteilungsleiter
Optik/Kurze Wellenlängen

Institut für Nanophotonik Göttingen e.V. (IFNANO)
Hans-Adolf-Krebs-Weg 1
37077 Göttingen

Tel.: +49(0)551/5035-41
Fax: +49(0)551/5035-99
E-Mail: kmann@ifnano.de

Dr. Hainer Wackerbarth

Abteilungsleiter
Photonische Sensorik

Institut für Nanophotonik Göttingen e.V. (IFNANO)
Hans-Adolf-Krebs-Weg 1
37077 Göttingen

Tel.: +49(0)551/5035-58
Fax: +49(0)551/5035-99
E-Mail: hainer.wackerbarth@ifnano.de

Becker, Roland
Verwaltungsleiter
Tel: 0551 5035-32 / E-Mail
Beckmann, Clemens
Kurze Pulse / Nanostrukturen
Tel: 0551 5035-47 / E-Mail
Bickhardt, Sascha
Optik / Kurze Wellenlängen
Tel: 0551 5035-49 / E-Mail
Blumenstein, Dr. Andreas
Kurze Pulse / Nanostrukturen
Tel: 0551 5035-28 / E-Mail
Born, Dirk
Zentrale Dienste
EDV / Betriebstechnik
Tel: 0551 5035-51 / E-Mail
Ctistis, Dr. Georgios
Photonische Sensorik
Tel: 0551 5035-27 / E-Mail
Dette, Jens-Oliver
Optik / Kurze Wellenlängen
Tel: 0551 5035-55 / E-Mail
Egner, apl. Prof. Dr. Alexander
Institutsdirektor / Abteilungsleiter
Optische Nanoskopie
Tel: 0551 5035-35 / E-Mail
Geisler, Dr. Claudia
Optische Nanoskopie
Tel: 0551 5035-65 / E-Mail
Ghosh, Debadrita
Optische Nanoskopie
Tel: 0551 5035-64 / E-Mail
Holburg, Jonathan
Optik / Kurze Wellenlängen
Tel: 0551 5035-42 / E-Mail
Ihlemann, Dr. Jürgen
Kurze Pulse / Nanostrukturen
Tel: 0551 5035-44 / E-Mail
Jain, Parul
Optische Nanoskopie
Tel: 0551 5035-63 / E-Mail
Kasten, Tatjana
Zentrale Dienste
Assistenz der Institutsleitung
Tel: 0551 5035-35 / E-Mail
Klein-Wiele, Jan-Hendrik
Kurze Pulse / Nanostrukturen
Tel: 0551 5035-29 / E-Mail
Kleinwort, Frederick
Kurze Pulse / Nanostrukturen                                 
Tel: 0551 5035-29 / E-Mail
Kratz, Julia
Optische Nanoskopie
Tel: 0551 5035-67 / E-Mail
Lenth, Dr. Christoph
Photonische Sensorik
Tel: 0551 5035-53 / E-Mail
Lübbecke, Maik
Optik / Kurze Wellenlängen
Tel: 0551 5035-49 / E-Mail
Mädiger, Olaf
Zentrale Dienste
EDV / Betriebstechnik
Tel: 0551 5035-25 / E-Mail
Mann, Dr. Klaus
Abteilungsleiter
Optik / Kurze Wellenlängen
Tel: 0551 5035-41 / E-Mail
Meinertz, Dr. Jörg
Kurze Pulse / Nanostrukturen
Tel.: 0551 5035-47 / E-Mail
Muchow, Dr. Markus
Optik / Kurze Wellenlängen
Tel: 0551 5035-55 / E-Mail
Müller, Fabian
Photonische Sensorik
Tel: 0551 5035-52 / E-Mail
Niklas, Christian
Photonische Sensorik
Tel: 0551 5035-52 / E-Mail
Oltmanns, Jens
Kurze Pulse / Nanostrukturen
Tel: 0551 5035-28 / E-Mail
Richter, Lukas Janos
Kurze Pulse / Nanostrukturen
Tel: 0551 5035-97 / E-Mail
Schäfer, Dr. Bernd
Optik / Kurze Wellenlängen
Tel: 0551 5035-46 / E-Mail
Schellhorn, Meike
Optik / Kurze Wellenlängen
Tel: 0551 5035-43 / E-Mail
Scholz, Stefan
Photonische Sensorik
Tel: 0551 5035-52 / E-Mail
Siegmund, Dr. René
Optische Nanoskopie
Tel: 0551 5035-64 / E-Mail
Simon, Dr. Peter
Abteilungsleiter
Kurze Pulse / Nanostrukturen
Tel: 0551 5035-21 / E-Mail
Spata, Andreas
Zentrale Dienste
Betriebstechnik
Tel: 0551 5035-22 / E-Mail
Steckel, Jutta
Zentrale Dienste
Personal
Tel: 0551 5035-36 / E-Mail
Wackerbarth, Dr. Hainer
Abteilungsleiter
Photonische Sensorik
Tel: 0551 5035-58 / E-Mail
Wieduwilt, Florian
Photonische Sensorik
Tel. 0551 5035-27 / E-Mail
Zimara, Dr. Jennifer
Optik / Kurze Wellenlängen
Tel: 0551 5035-43 / E-Mail
Zwingmann, Anette
Zentrale Dienste
Projekt Administration / Verkauf
Tel: 0551 5035-31 / E-Mail

Vorstand

  • Prof. Dr. Jürgen Troe, Vorsitzender
  • Dr. Bernd Stoffregen, stellv. Vorsitzender, Schatzmeister
  • Prof. Dr. Stefan W. Hell, Vorstandsmitglied
  • Prof. Dr. Claus Ropers, Vorstandsmitglied

Kuratorium

  • Prof. Dr. Thomas Klar
  • Dr. Dietmar Gnass
  • Prof. Dr. Philippe Bastiaens
  • Prof. Dr. Andrea Koch
  • Prof. Dr. Sarah Köster
  • Prof. Dr. Peter Loosen
  • Dr. Sebastian Huster, Vertreter des Niedersächsischen Ministeriums
    für Wissenschaft und Kultur

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft kann in Form einer persönlichen oder fördernden Mitgliedschaft bestehen.
Die fördernde Mitgliedschaft kann von Industrieunternehmen durch Zahlung eines Jahresbeitrages erworben werden.

Vergabebekanntmachungen vergebener Aufträge gem. § 30 UVgO

Wir informieren Sie hier gemäß § 30 UVgO über vergebene Aufträge ab einem Auftragswert über 25.000 € (ohne Umsatzsteuer) für die Dauer von drei Monaten.

Auftraggeber:
Institut für Nanophotonik Göttingen e.V.
Abteilung Einkauf
Hans-Adolf-Krebs-Weg 1
37077 Göttingen

Datum Auftraggeber Vergabeart Art und Umfang
der Leistung
Zeitraum der
Leistungserbringung
24.11.2020 Keyence Deutschland GmbH Verhandlungsvergabe Optisches 3D-Koordinationsmessgerät 2020

Produkte und Dienstleistungen

Optische Nanoskopie
  • Auftragsforschung Nanoskopie
Optik / Kurze Wellenlängen
  • Strahlprofilkamera und Kaustikmessplatz
  • Hartmann-Shack-Wellenfrontsensor
  • Wellenfront Krümmungssensor
  • Photothermie
  • Strahllage-Stabilisierungssystem
  • Absorptionsmessungen
  • Laborstrahlquelle
Kurze Pulse / Nanostrukturen
  • UV-Femtosekunden-Lasersysteme
  • Gestreckte flexible Hohlfaser zur Pulskompression
  • Phasenmasken / Dielektrische Masken
  • Machbarkeitsstudien zur Mikro/Nanostrukturierung
Photonische Sensorik
  • Auftragsforschung Sensorik

Jahresberichte

Der Jahresbericht informiert über Forschungsschwerpunkte, Struktur und wirtschaftliche Entwicklung des IFNANO e.V.

Die aktuelle Ausgaben stehen für Sie als PDF-Download zum Transfer auf Ihrem Rechner bereit.

Ausbildung / Stellenangebote

Das IFNANO bietet Ausbildungs- und Arbeitsplätze im Bereich der Lasertechnologie zu aktuellen Themen, die sich auch im Themenkanon der „Hightech-Strategie für Deutschland“ wieder finden.

Studenten und Absolventen der Georg-August-Universität und der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen können Studien-, Bachelor- und Master-Arbeiten sowie Promotionen im Institut anfertigen.

Eine Liste der abgeschlossenen Arbeiten kann jeweils unter den Veröffentlichungen der einzelnen Abteilungen eingesehen werden.

Aktuelle Stellenangebote

Gruppenleiter

Zur Mitarbeit an geförderten Projekten sucht die Abteilung „Photonische Sensorik“ zum 1.1. 2021 einen  Gruppenleiter (w/m/d).
Nähere Auskünfte erteilt Dr. Hainer Wackerbarth unter karriere@ifnano.de oder 0551 / 503558.

Wissenschaftlichen Mitarbeiter

Zur Durchführung drittmittelgeförderter Forschungsprojekte (BMBF, BMWi, DFG) sucht die Abteilung „Optik / Kurze Wellenlängen“ einen
wissenschaftlichen Mitarbeiter / Post-doc (m/w/d).
Nähere Auskünfte erteilt Dr. Klaus Mann unter karriere@ifnano.de oder 0551 / 50 35 41.

Master-Arbeiten

  • In der Abteilung „Optik / Kurze Wellenlängen“ sind fortlaufend Masterarbeiten zu den Themen
    – laserinduzierte Plasmen
    – weiche Röntgen- und EUV-Strahlung
    – Absorptionsspektroskopie (NEXAFS)
    – Röntgenmikroskopie

    zu vergeben.
    Nähere Auskünfte erteilt Dr. Klaus Mann unter karriere@ifnano.de oder 0551 / 50 35 41.

Bachelor-Arbeiten

  • In der Abteilung „Kurze Pulse / Nanostrukturen“ ist eine Bachelor-Arbeit zu vergeben.
    Nähere Auskünfte erteilt Dr. Peter Simon und Frederick Kleinwort unter karriere@ifnano.de oder 0551/5035-21 oder 0551/5035-29.